Jugendkartslalom

 

 

 

 

 

Ein Ticket für die Deutsche Meisterschaft

 

Am vergangenen Wochenende (Samstag und Sonntag) wurde die Bayerische Meisterschaft und die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in Waldershof ausgetragen.

7 unserer Jugendkartslalomfahrer hatten sich für diesen Lauf qualifiziert.

Sophia Weiss, Max Losehand, Elias Heinlein, Silas Weidlich, Leandra Bartsch, Sina Hetzer und Tim Hilpert.

Die ersten unserer 25 Personen starken OC Gruppe reisten bereits am Freitagnachmittag an. Zwei Familien kamen mit ihrem Wohnmobil alle anderen übernachteten im Hotel Sonnental in Neusorg. Allerdings war das Wetter alles andere als sonnig. Es regnete fast die ganzen 2 Tage durch, noch bevor es begann trocken zu werden fing es wieder an. So regenete es viel, sehr viel und noch viel mehr.

Für unsere Fahrer, die in den vergangenen 3 Jahren in Unterfranken nicht einem Meter auf nassem Belag fuhren, eine Katastrophe. Dennoch können wir stolz auf unsere Fahrer sein! Alle zeigten ihr bestes und vorsichtig fahren ist bei einer Meisterschaft nicht drin. Wer nicht wagt der nicht gewinnt.

Die Ergebnisse am Samstag: Sophia Platz 16, Max Platz 17, Elias Platz 23, Silas Platz 23, Leandra Platz 27, Sina Platz 22 und Tim Platz 7.

Am Sonntag ging es dann mit noch mehr Regen weiter doch wir ließen uns unsere durchgehend gute Stimmung nicht nehmen. Jeder unserer OC Fahrer wurde mit klatschen aus dem OC Pavillons begleitet.

Sogar das Bayrische Fernsehen konnte uns nicht übersehen.

Unsere Fahrer kämpften sich durch den Regen und zeigten gute Läufe. Besonders spannend machte es Tim der sich trotz der schlechten Bedingungen auf Platz 4 vorfuhr und sich somit zur Deutschen Meisterschaft am Hockenheimring qualifiziert.

Endergebnisse

Klasse 2 Max Losehand Platz 11, Sophia Weiss Platz 16, Elias Heinlein Platz 22

Klasse 3 Silas Weidlich Platz 24

Klasse 4 Leandra Bartsch Platz 26

Klasse 5 Sina Hetzer Platz 25, Tim Hilpert Platz 4

Der Ortsclub auf Kartlager in Gerolzhofen

 

Das 19. te Kartlager in Folge ist vorbei und es war wieder für Jung und Alt eine Erlebnisreiche  Woche. Das Wetter diesmal einfach nur genial!!!

Mit 47 Teilnehmern und 18 Kart's wiedermal enorm. Anreise war am Sonntag, den 21. August. Weil in Geolzhofen kein  Leihkartbetrieb  stattfand, konnten wir bereits Mittags Anreisen und die Boxengasse und das Fahrerlager einrichten. So waren wir mit unseren Arbeiten am frühen Abend fertig und konnten schon die Fahrerbesprechung abhalten. Nach dem gemeinsamen  Pizza essen saßen wir bis spät in die Nacht zusammen.

Der Montag begann mit strahlendem Sonnenschein, unser Kartslalomtraining begann pünktlich um 9 Uhr. Im Anschluss füllte sich die Bahn mit den RundstreckenfahrernDie Eisflagge zeigte sich um 15 Uhr und so erfrischten sich die Fahrer um anschließend auf der Strecke wieder konzentriert zu sein.Wie am Ersten Tag üblich wurde wieder viel geschraubt, geschraubt und natürlich geschraubt.Zum Abendessen gab es Schweine Nackenbraten mit Klößen, Blaukraut und Soße

Nach dem 2. geselligen Abend wurde es wieder spät als es im Fahrerlager ruhig war. Auch am Dienstag zeigte die Sonne ihr strahlendes Gesicht und mit dem Kartslalomtraining begann der Tag. Die Temperaturen stiegen und so beschloss ein großer Teil der Gruppe das Schwimmbad aufzusuchen. Am Abend wurde Gegrillt dazu gab es selbstgemachten Kartoffelsalat, Tomate Mozzarella, Zaziki weitere Salate. Auch an diesen Abend stieg die Stimmung und es wurde wieder sehr spät bis alle ihr Bett fanden.

Die Sonne weckte uns am Mittwoch frühzeitig und das Kartslalomtraining läutete den Tag ein. Auf der Strecke wie auch an den Tagen zuvor wurde sehr gut befahren! Bereits am Vormittag zeigte sich die Eisflagge und alle Fahrer erfrischten sich. Die Küchenchefs verwöhnten uns am Abend mit Nudelspätzli, Römerbraten, Soße und Gurkensalat. Am Abend besuchten uns Familie Jung und Tobias mit Carolyn Görgens. Nach einen etwas ruhigeren Abend ging es auch etwas früher zu Bett.

Aber nicht alle..... da hat doch so ein Witzbold über Nacht den ein oder mehrere Beine oder Ärmel von den Kartanzügen oder die Finger von den Handschuhen mit Kabelbinder zugezogen. Ausgeschlafen ging es dann am Donnerstag wieder um 9 Uhr zu Kartslalomtraining. Die Eisflagge schwenkte heute zwar nicht dennoch wurde viel Eis gegessen. Auf der Strecke wieder wie auch an all den anderen Tagen sehr viel los. Zum Abendessen gab es Bratwurst mit Sauerkraut und Kartoffelbrei. Gleich 14 Personen reisten an diesen Tag ab, so das eine negative Aufbruchstimmung aufkam, doch nach kurzer Zeit stieg die Stimmung und es wurde wieder ein klasse Abend.

Die Jüngeren Teilnehmer waren sehr Einfallsreich um weitere Streiche in der Boxengasse vorzunehmen. So wurden Schuhe mit Tapeband an die Pedale befestigt, die Kart's in den Boxen vertauscht  ein Roller mit Clopapier umwickelt. Die älteren Fahrer warteten bis in die späte Nacht und ließen dann das eine oder andere Kart hinter der Bande verschwinden. Nach einer sehr kurzen Nacht ging es dann wieder um 9 Uhr zum Kartslalomtraining.

Wie immer am Abreisetag herrschte den ganzen Aufbruchstimmung und jeder packte seine Sachen. Zur Mittagszeit reisten weitere 14 Personen ab. Das Wetter schlug um und der Wind wehte besorgniserregend. So machte sich der Rest an die Arbeit um alles noch trocken einpacken zu können. Als wir alles verpackt hatten, fing es an kräftig zu regen. Gemeinsam aßen wir noch Pizza im trockenem Wintergarten und reisten gegen 18 Uhr ab.

Silas Weidlich
Max Losehand
Tim Hilpert
Gruppenfoto

Nordbayerische Jugend - Kart - Slalom Meisterschaft 2022 in Falkenberg

 

Würzburg stellt Nordbayerischen Meister!

Am 31. Juli konnten unsere Jugendkartfahrer in Falkenberg ihr Können auf der Nordbayerischen Meisterschaft zeigen.

Alle 7 qualifizierten Fahrer aus unserem Vetein überzeugten und vertraten denn OC Würzburg würdig. Und wir können mega stolz sein!!!

In der Klasse 2 gingen gleich 3 Würzburger an den Start:

Sophia Weiß die sehr aufgeregt mit Herzklopfen in das Kart einstieg und im ersten Lauf gleich eine Pylone kassierte erzielte den 10. Platz, Elias Heinlein der im 2. Lauf eine Pylone aus der Markierung drückte reihte sich auf Platz 9. ein.

Max Losehand blieb nach seinem ersten Lauf (leider mit einer Pylone) ruhig und fuhr zum Erstaunen aller auf dem 2. Platz. Er verfehlte nur knapp den Sieg. Genau um 0:00,08

In der Klasse 3 ging für Würzburg  Silas Weidlich an den Start, er zeigte 2 super Läufe und erreichte den 3. Platz.

Ebenfalls mit einem Starter in der Klasse 4 erfuhr sich Leandra Bartsch trotz 3 Pylonen noch den 15.ten Platz ein.

Die Klasse 5  mit 2 Startern aus  Würzburg. Sina Hetzer Platz 11  zeigte einen super fehlerfreien Trainingslauf, leider waren auch hier 3 Pylonen nach der Zieldurchfahrt nicht mehr in ihrer Einzeichnung.

Platz 1 für Tim Hilpert, er absolvierte 2 locker, fehlerfreie und superschnelle Läufe und ist Nordbayerischer Meister.

Somit haben sich für den Bundesendlauf am 8/9. Oktober in Friedrichshafen folgende Fahrer qualifiziert:

Klasse 2 Max , Klasse 3 Silas und in der Klasse 5 Tim

Die Zimmer sind bereits gebucht und ich freue mich schon sehr.

Bad Brückenau, 08.07.2018

Bericht von Tim Hilpert

3. Platz beim MSC Bad Brückenau / 08.07.18

Den 9. Lauf zur JKS-Meisterschaft richtete der MSC Bad Brückenau aus.
In meiner Alterklasse (AK 4) ging ich mit der Start-Nr. 18 und damit als letzter Starter ins
Rennen.
Nach einem Trainingslauf und einen gelungenen ersten Wertungslauf auf dem
anspruchsvollen Parcours, lag ich auf dem dritten Platz.
Gerade, nach einer fehlerfreien Fahrt, nach dem zweiten Wertungslauf im Halteraum angekommen,
gab der Streckensprecher meine Zeit bekannt und auch gleich das Endergebnis.
Dritter Platz und damit wieder wichtige Punkte für die Meisterschaften errungen.

Kitzingen, 01.07.2018

Bericht von Tim Hilpert

2. Platz beim AMC Kitzingen

Bei hochsommerlichen Temperaturen machte ich mich am Sonntag, den 01.07.18, beim JugendKart-Slalom
in Kitzingen auf Punktejagd.
Mit der Start-Nr. 8 ging ich recht früh in meiner Altersklasse ins Rennen.
Im Training gelang mit eine 35.15, eine super Zeit, bei null Pylonen. Diese Zeit konnte ich im
ersten Wertungslauf nicht wieder bestätigen, aber ich erreichte eine gute 35:68, bei null Pylonen.
Im zweiten Wertungslauf verbesserte ich meine Zeit auf 35.56, wiederum bei null Pylonen.
Nun hieß es abwarten.
Der Lokalmatador, Kevin Friemelt, nutzte seinen Heimvorteil aus und zauberte
zwei geniale Zeiten hervor.
Ein heißes Kopf- an Kopf-Rennen lieferte ich mir mit Nico Schöller vom MSC Knetzgau.
In der Addition unserer beiden Zeiten, lag ich mit vier Hundertstel vorne, damit
Platz 2.

Knetzgau, 13.05.2018

2. Platz in Knetzgau

Bericht von Maximilian Naser

Am 13. Mai ging es zum fünften JKS-Rennen der Saison zum MSC Knetzgau. Der MSC Knetzgau startete pünktlich wie immer um 15.15 Uhr die AK5 mit 16 Startern. Als 9. startete ich in den Traingslauf. Erst durchs „Deutsche Eck“ anschließend durch drei Tore und mit viel Speed in eine „gebogene Spurgasse“, als nächstes drei versetzte Tore und rein in den „Kasten“. Jetzt mit hoher Geschwindigkeit ins „Kreuz“, zwei enge Bögen und Vollgas durch ein weiteres „Tor“ und drei folgende „Schweizer“. Als nächstes geht es in den “Kreisel“, hier bin ich zu schnell rein gefahren, quer gekommen und habe die Außenseite des Kreisels geschmissen. Als letztes noch ein gute Linie um zwei „Kehren“ und in den Halteraum. Mein Vater und gleichzeitig mein Coach wies mich nochmal auf meinen Fehler im „Kreisel“ hin und los ging's in den Wertungslauf: 31,41 Sekunden, eine halbe Sekunde langsamer, aber keine Strafsekunden. Platz 4 nach dem ersten Umlauf. Zweiter Versuch: Nach der guten Ausgangssituation nach dem ersten Durchlauf jetzt also nochmal Gas geben, der Coach gab die letzten Tipps und los ging's: 31,36 Sekunden leichte Verbesserung. Damit habe ich mich auf den zweiten Platz geschoben und konnte mich hier bis zum Schluss halten.

 

Bad Neustadt, 06.05.2018

Podestplatz in Bad Neustadt

Bericht von Tim Hilpert

Am Sonntag, den 06.05.2018, ging es zum MC Bad Neustadt, zum vierten Jugend-Kart-Turnier der Saison 2018.
Pünktlich um 13.45 Uhr ging es mit meiner Klasse, der AK4, los.
Bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen startete ich mit der Start-Nummer 14.
Im Trainingslauf passte die Zeit, aber es „standen“ mir noch zwei Pylonen im Weg.
Den ersten Wertungslauf konnte ich dann mit 0 Fehlern und einer guten Zeit beenden.
Zum zweiten Wertungslauf hieß es nochmals konzentrieren und mein Vater, gleichzeitig auch mein Betreuer, schickte mich mit einen Klapps auf den Rücken und unserem Schlachtruf auf die Strecke.
Zuerst in den „Kreisel“ – gegen den Uhrzeigersinn – durch ein „Tor“, hinein in die „Brezel“. Dort hat eine Pylone etwas gewackelt, aber sie ist stehen geblieben.
Vorbei an einem „Schweizer“, hinein in die „Schnecke“.
Zuletzt noch durch die „Schikane“ und durch ein „Deutsches Eck“ in den Halteraum.
Die Zeit etwas langsamer, als im 1. Lauf – jetzt hieß es warten.
Nachdem der letzte Teilnehmer meiner Altersklasse seinen 2. Wertungslauf beendet hatte, dauerte es auch nicht lange, bis die Ergebnisliste ausgehängt wurde.

Yippie - 3. Platz - Podest !!!!!

 

Spitzenplatzierungen beim Heimrennen
Am 15.04.18 trafen sich 84 Fahrer und Fahrerinnen zum 32. ADAC Jugend-Karl-Slalom beim OC
Würzburg in Dettelbach, das zweite Rennen der Saison 2018.
Pünktlich um 9.30 Uhr fuhr - bei sonnigem Wetter - der erste Teilnehmer an den Start.
Insgesamt nannten in der AK1 13 Teilnehmer.  Parcours AK1
Darunter unser Fahrer Silas Weidlich, der sein zweites Rennen absolvierte und einen guten 8. Platzerzielte.
Nach einer kurzen Pause, welche u. a. zum Umbau der Strecke genutzt wurde, ging es zeitgemäß um10.30 Uhr mit der AK 2 weiter.  Parcours AK 2
Hier fanden sich 16 Teilnehmer/innen in Dettelbach ein.
In dieser Klasse fuhr unser OC-Würzburg Fahrer Sebastian Görgens sein allererstes Rennen und erzielte den 15. Platz.
Für die folgenden Klassen 3 – 5 wurde der Pacours letztmalig erweitert und mit einem „Y“
entsprechend noch anspruchsvoller.  Parcours AK 3-5  

Dettelbach, 15.04.2018

Bei angenehmen Temperaturen machten sich um 12.00 Uhr die 2005 und 2006-geborenen
Jugendlichen in der AK3 auf die Strecke.
Unter dem Starterfeld von 20 Teilnehmer/innen befanden sich 4 OC Würzburg-Fahrer/innen, die auf
Sekundenjagd gingen.
Leider wurde die Siegreihenfolge des OC Würzburg, von einem nicht unterfränkischen Fahrer,
„unterbrochen“.
Die Platzierungen unserer Fahrer:
1.Platz Tobias Görgens / 3. Platz Luis Hoffmann / 4. Platz Sina Hetzer / 5. Platz Sinja Roos.

Voll im Zeitplan ging es um 13.45 Uhr mit der Altersklasse 4 weiter.
Das Starterfeld, 23 Teilnehmer stark, darunter vier OC-Würzburg-Racer.
Erwartungsgemäß purzelten jetzt nochmals, auf dem schnellen und anspruchsvollen Kurs, die Zeiten
und die Fahrer/innen kämpften um jede Hundertstel.
Top-Platzierungen für unsere Fahrer:
1.Platz Tim Hilpert / 3. Platz Nico Hoffmann / 8. Platz Yannik Roos / 13. Platz Noel Weidlich

Last but not least, die AK 5.
In der „Königsklasse“ fanden 12 Teilnehmer/innen den Weg nach Dettelbach.
Um 15.15 Uhr ging das Fighten los.
Da in dieser Klasse die Zeiten noch näher beisammen liegen, ist volles Risiko angesagt.
Nervenstark bewiesen sich die OCler
Max Naser mit einem 3. Platz / Selina Hetzer mit einem 4. Platz und Marina Krapf mit dem 10. Platz.

Wir sind der Meinung es war eine gelungene Veranstaltung!!!
Ein herzliches Dankeschön allen fleißigen Helfer/innen die zum Gelingen der Veranstaltung
beigetragen haben.
Besonderen Dank an die Fa. Schum, welche uns ihr Gelände wieder zur Verfügung gestellt hat.

Gerolzhofen 08. März, 2018

von Marina Krapf

Am Sonntag, den 04.04.18, war es endlich soweit. Die Saison ist bei strahlenden Sonnenschein gestartet. Mit dem ersten Turnier in Gerolzhofen ging es los.

77 Teilnehmer, die in fünf Altersklassen (AK) unterteilt sind, haben sich ein Kopf an Kopf Rennen geliefert.

Als erste Fahrerin der AK 5 bin ich gestartet. Ins Kart einsteigen, Sitz einstellen und ab zum Vorstart. Vorbei an zwei Schweizern, erweitert mit drei Toren, und ab zu den zwei Spurgassen, vorbei an zwei weiteren Schweizern und mitten durch die Schikane.

Wieder zu zwei Schweizern und einer Spurgasse, durch das Tor und den Kasten zum Tor vor der Brezel, die nach links gefahren wurde, um mit einer gebogenen Spurgasse, zwei Toren, einem deutschen Eck und einem weiteren Tor wieder bei der Brezel zu landen und somit zu drehen.

Dann den Parcour wieder zurück bis in den Halteraum, der sich aus Fahrerperspektive vom Rückweg auf der rechten Seite vom Start befand - Jetzt nur nicht über die Halteraumlinie hinaus rutschen – hat geklappt.

Nur noch einen kurzen Augenblick auf die Durchsage der Zeit und der Pylonenfehler warten – „31,40 fehlerfrei“ – Die anderen Zeiten im ersten Lauf mal abwarten – „31,44 fehlerfrei / 31,48 aber eine Pylone“ – das heißt, ich bin knapp an der Spitze – jetzt nur keine Pylonenfehler und keine Steher beim zweiten Lauf.

Doch bei der Brezel war es knapp, da habe ich viel Zeit verloren. Das wird nichts mehr mit dem ersten Platz - im Halteraum angekommen, dann die Zeit „31,60 fehlerfrei“ einigermaßen in Ordnung. Aber jetzt kommt es auf die anderen Fahrer an. „31,49 fehlerfrei“ das war die entscheidende Zeit für mich. Ich bin Zweite.

Danach kam nur noch die Siegerehrung.

  1. Platz: Nino Nitzsche AMSC Hammelburg 2. Platz: Marina Krapf OC Würzburg 1. Platz: Bastian Düring MSC Knetzgau

Im Großen und  Ganzen ein sehr gelungener Einstieg in die jetzige Saison.